Homöopathie für Frauen


Als Heilpraktikerin und Kinderkrankenschwester liegt mir die naturheilkundliche und homöopathische Behandlung von Kindern und Frauen besonders am Herzen. Allgemeine Informationen zur Homöopathie entnehmen Sie bitte der Seite klassische Homöopathie.

Homöopathisch zu arbeiten bedeutet für mich keinesfalls, schulmedizinische Verfahren pauschal abzulehnen. Notwendige Medikamente werden nicht abgesetzt, anderweitig erforderliche Maßnahmen werden nicht verzögert, schulmedizinische Untersuchungsergebnisse und Laborwerte helfen mir sogar zur klinischen Orientierung und als Verlaufsparameter.

Frauen sind immer häufiger einer mehrfachen Belastung durch Arbeit, Familie, Weiterbildung oder ähnlichem ausgesetzt. Hieraus resultieren eine Vielzahl von Krankheitsbildern, die mit unbestimmten Symptomen – auch körperlichen Schmerzen - einhergehen können. Oder es kommt zu verstärkten Menstruationsbeschwerden, Stimmungsschwankungen in der prämenstrualen Phase ....
Frauen – das weiss ich auch aus eigener Erfahrung – neigen dazu Dinge zu verdrängen oder zu bagatellisieren um weiter „funktionieren“ zu können. Häufig werden Erkrankungen als psychosomatisch definiert und mit Antidepressiva behandelt. Eine umfassende, ganzheitliche Diagnostik ist besonders wichtig und sinnvoll. Darauf baut eine spezifisch auf die Einzelne ausgerichtete homöopathische und somit ganzheitliche Therapie – wie ich sie in meiner Praxis anbiete – auf. Man behandelt eben nicht die Symptome, sondern den Menschen als Ganzes, um eine umfassende Gesundung zu erreichen und den Organismus zu stärken.

Die häufigsten Erkrankungen der Frauen in der Praxis sind:


Selbstmedikation mit Homöopathie

Seit einiger Zeit tauchen in Buchhandlungen und Apotheken vermehrt Bücher über die Selbstbehandlung mit homöopathischen Arzneimitteln auf. Grundsätzlich gilt in der Medizin, dass nur bei Bagatellerkrankungen eine Selbstbehandlung möglich ist. Die Fähigkeit Gesundheitsstörungen beurteilen zu können, wird somit eine wichtige Voraussetzung. In ein entzündetes Ohr muss man zum Beispiel mit einem Spezialinstrument „rein sehen“ um eine genaue Beurteilung des Krankheitsbildes zu ermöglichen. Durch meine medizinische Ausbildung zur Kinderkrankenschwester ist mir die „klinische“ Untersuchung und Diagnostik geläufig. Das geht weder über den Ladentisch einer Apotheke noch über ein Buch. Die Homöopathie ist zudem eine sehr anspruchsvolle Heilmethode. Um das „richtige“ Mittel zu finden müssen alle Krankheitszeichen, aber auch individuelle Symptome erfasst werden. Bei der Beurteilung der Symptome, kommt die fehlende Distanz des Kranken zu sich selbst oder behandelnder Eltern zu ihren Kindern hinzu.